4.01 Färbepflanzen

Schon zu Beginn ihrer kulturellen Entwicklung benutzten die Menschen Farben. Das Färben mit Pflanzen- und Tierextrakten war die einzige Möglichkeit, Textilien dauerhaft zu färben. Erst die Entwicklung chemischer Farbstoffe löste die natürlichen Färbetechniken im letzten Jahrhundert allmählich ab.

So wurden die Wurzeln des Krapp (auch Färberröte genannt) zur Herstellung eines roten Farbstoffes verwendet. Die Früchte der Kermesbeere liefern ebenfalls einen roten Farbstoff, der zum Färben von Lebensmittel und Kosmetika verwendet wurde. Die Färberkamille und der Färberwau lieferten gelbe Farbe. Aus Färberwaid wurde durch Vergärung der Blätter Indigoblau hergestellt. Der Zwergholunder liefert ebenfalls eine blaue Farbe.