8.01 obere und untere Luftwege

Die größte Abteilung in unserem Garten nehmen die Heilkräuter ein. Sie sind nach ihren verschiedenen Anwendungsgebieten gruppiert.

Auf dem Beet finden sich verschiedene Kräuter, in denen die Kraft steckt, Erkrankungen in den Bereichen Nase, Rachen und Kehlkopf, Bronchien und Lunge zu heilen.
Zu nennen wäre hier die Kamille, sie wirkt entzündungshemmend, wundheilfördernd, antibakteriell und krampfstillend. Für sie gibt es viele Anwendungsbeispiele. Eines ist die Inhalation bei entzündlichen Erkrankungen und Reizzuständen der Luftwege.

Wie der Name schon sagt, hat das Echte Lungenkraut heilende Wirkung auf die Atemwege. Es liefert aus seinen oberirdischen Pflanzenteilen einen Tee, der bei Husten, Heiserkeit, Bronchitis und Kehlkopfentzündungen sehr hilfreich ist.

Weiterhin fällt uns die Himbeere auf. Von dieser Heilpflanze werden die Blätter und die Wurzeln verwendet. Sie enthalten Flavonoide und Gerbstoffe, die entzündungshemmend bei Halsschmerzen wirken.

Sowohl die Blüten, die Blätter als auch die Wurzeln des Eibischs enthalten viele schleimbildende Stoffe, die eine einhüllende, schützende Wirkung auf die Atemwege haben.

Weiterhin sind hier Majoran, Thymian und Ysop zu finden, die bereits seit Jahrtausenden bei Schnupfen, Husten und Entzündungen des Mund- und Rachenraums helfen.