8.05 Heilpflanzen - Gicht und Rheuma

In der Volksmedizin zählte das Johanniskraut zu den beliebtesten und bekanntesten Heilpflanzen, und wurde auch als „Blutkraut“ oder „Wunderkraut“  bezeichnet. Die Schulmedizin und die Homöopathie verwenden noch heute die Wirkstoffe dieses Krauts. Zurückzuführen ist die Heilwirkung auf das ätherische Öl, Gerbstoffe, Flavonoide und auf den wichtigsten Inhaltsstoff das Hypericin. Einreibungen mit Johanniskrautöl werden erfolgreich bei Rheuma, Gicht und Hexenschuss zur Förderung der Wundheilung und Schmerzlinderung nach Verstauchungen, Verrenkungen, bei Blutergüssen und bei Gürtelrose angewandt.

Löwenzahn, Arnika, Schöllkraut und Hagebutte finden wir ebenfalls auf diesem Beet vor.