8.08 Heilpflanzen - Magen und Darm

Ein wichtiger Vertreter mit Heilwirkung bei Magen- und Darmerkrankungen ist die Schafgarbe. Verwendet wird das blühende Schafgarbenkraut. Seine Inhaltsstoffe sind ätherisches Öl, Bitter- und Gerbstoffe, Flavonoide und verschiedene Mineralien, besonders Kalium. Schafgarbe wirkt entzündungshemmend und leicht antiseptisch, regt die Verdauung an, hilft bei Appetitlosigkeit, Entzündungen, Durchfall und Blähungen. Zudem hat sie die Eigenschaft äußere und innere Blutungen zu stillen. Schafgarbe ist in verschiedenen Teemischungen enthalten, z.B. in Blutreinigungs-, Husten- und Erkältungstees und vor allem in Magen- und Darmtees. Der Tee ist auch zur Wundbehandlung geeignet. Als Gewürz wird Schafgarbe für die Zubereitung fetter Speisen verwendet. Sie würzt angenehm und fördert die Verdauung. Aber auch für Salate, Suppen, Eintöpfe und Weichkäsezubereitungen eignen sich junge Schafgarbenblätter. Interessant ist auch, dass man früher anstelle von Hopfen, Schafgarbe zum Bierbrauen nutzte.

Fast alle Heilpflanzen mit Gerb- und Bitterstoffen haben  eine verbessernde Wirkung auf den Magen- und Darmbereich bspw. Odermenning, Fenchel, Liebstöckel, Salbei, Basilikum, Koriander und Pfefferminze.