Der Maulwurfshügel – Abenteuer Boden

Neuigkeiten und Informationen 

Logo Landkultur
gefördert durch das das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Projektes
LandKULTUR  – Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) 

Der Maulwurfshügel

Der „Maulwurfshügel“ ist eine aufgeschüttete Erhebung, auf der sich ein Spielplatz befindet, die „Zauberblume“. In den begehbaren unterirdischen Gängen verbirgt sich eine Ausstellung. Hier kann man einige Bodenlebewesen, wie Asseln, Regenwürmer und Ameisen in als vergrößerte figürliche Nachbildungen betrachten. Es wird  gezeigt, wie das Leben unter der Erde die Fruchtbarkeit unseres Bodens erhält und die Humusbildung stattfindet.

Unser Projekt

Momentan besteht die Ausstellung aus zwei Teilen. Auf einer Seite sieht man Bodentiere, die auch mit bloßem Auge erkennbar sind im Maßstab 1:20. Das sind z.B. ein Maulwurf mit Jungen im Nest, Ameisen, Asseln, Regenwürmer. Diese Ausstellungsobjekte wollen wir zum Teil erneuern. Der Maulwurf soll nun so dargestellt werden, dass er direkt aus seinem Gang herausschaut und der Betrachter den Kopf und die vorderen Gliedmaßen, die „Schaufelhände“ gut erkennen kann. Auch den Regenwurm wollen wir noch einmal in voller Größe und genauer modelliert zeigen. Dieses Modell wird dann ca. 2 Meter lang sein.

Der andere Teil der Ausstellung wird einen Blick durch ein Mikroskop nachempfinden. Momentan sind die mikroskopisch kleinen Tiere, Pilze und Pflanzen nur angedeutet oder fehlen ganz. Da sie aber beim Ab- und Umbau von Stoffen im Boden eine wichtige Rolle spielen, möchten wir sie gern plastisch darstellen. Dazu gehören Rädertiere, Fadenwürmer, Milben und Springschwänze sowie Pilze.

Unser Ziel

Wie schon beschrieben ist es uns immer mehr ein Anliegen, den Wangeliner Garten zu einem Ort zu gestalten, an dem Menschen jedes Alters über Zusammenhänge natürlicher Kreisläufe, wie der des Wassers oder der Humusbildung lernen können. 

Unser Ecocrowd-Projekt ist beendet. Auch wenn wir das finanzielle Ziel dieser Aktion nicht erreicht haben, sind wir durch ehrenamtliches Engagement und andere Fördermittel in der Lage, mit dem Beitrag unserer Unterstützer*innen an der Umgestaltung der Ausstellung zu arbeiten.
Wir freuen uns über alle, die auch jetzt Interesse am weiteren Verlauf des Projektes zeigen.

Im folgenden informieren wir über den aktuellen Stand der Arbeiten

In der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Studienrichtung Theaterdesign/Theaterplastik arbeiten zur Zeit zwei Studentinnen, Charlotte Sondermann und Imke Oltmanns, an ihrer Diplomarbeit. Das Thema sind die plastischen Darstellungen von Kleinstlebewesen im Boden für die Ausstellung in unserem Maulwurfshügel. Wir sind sehr glücklich über diese Zusammenarbeit.
Die ersten Fotos kann man hier sehen und wir sind begeistert….



Die nächsten Veranstaltungen