******fällt aus!!!******Konzert „Jenseits der Stille – Klänge aus dem Wangeliner Garten“ mit dem EVA QUARTET (Bulgarien)


Termin Details


Leider müssen wir das Konzert des Eva-Quartets nun kurzfristig aufgrund von Corona-Regulationen absagen!
Das tut uns sehr leid. Wir sind bemüht es auf kommendes Frühjahr zu verschieben. Bitte schauen Sie einfach wieder und regelmäßig hier auf unserer Webseite vorbei um Neuigkeiten zum Eva-Quartet aber auch anderen interessanten Veranstaltungen zu erhalten.
Vielen Dank für das Verständnis und bis gleich im Wangeliner Garten!

Das EVA QUARTET besteht aus den besten bulgarischen Frauenstimmen, Gergana Dimitrova – Sopran, Sofia Kovacheva – Mezzosopran, Evelina Christova – alt und Daniela Stoichkova– contraalt, den vier jungen Solistinnen des weltbekannten Frauenchors „Le mystére des voix bulgares“, die nach einer strengen Auswahl aus Tausenden Bewerberinnen aufgenommen wurden.

1999 gründeten die vier Frauen die Gruppe spontan, und sie fanden sofort eine gemeinsame Sprache und gemeinsame Interessen. Bei ihren Auftritten entsteht eine unverfälschte Atmosphäre, in der der Zuschauer oft das Gefühl hat, nur einer einzigen mehrschichtigen Stimme zu lauschen. Die Sängerinnen beherrschen einen virtuosen und sehr impressiven Gesangsstil, der auf einer exzellenten Technik beruht.
Das Repertoire des Quartetts beinhaltet authentische Volkslieder aus verschiedenen Ecken Bulgariens, wobei die Sängerinnen nach der Reinheit und der Besonderheit des Liedes bei einem modernen und sehr vielseitigen Lesen der Tradition suchen.
In dem Gesamtprogramm des Quartetts sind sowohl alte bulgarische Musik und Kirchengesänge als auch Improvisation und moderne Musik enthalten. Das Quartett arbeitet mit zahlreichen bekannten Musikern zusammen. Unter anderem mit Laurie Anderson, Haig Yazdjian und Unni Lovlid, vor einiger Zeit selbst beeindruckend im Wangeliner Garten. Tourneen führten die vier außergewöhnlichen Frauen rund um den Erdball.

Die schwebende Diaphonie der bulgarischen Volksmusik, die aus parallelen Sekunden Wohlklang erzeugt – das waren Töne, die, man weiß nicht wie, dem alten Mythos von der Musik als universeller Sprache erstaunliche Präsenz verliehen.“
Wolfgang Fuhrmann / Berliner Zeitung
 
“die Zuhörer ließen sich von der besinnlichen und eindringlichen Musik begeistern und mitreißen. Der impressive Gesangsstil der vier jungen Sängerinnen ließ glauben, trotz Vierstimmigkeit nur eine einzige, vielschichtige Stimme zu hören. Warm und satt in Timbre und Ausdruck, fast immer ohne Vibrato, intonierten sie Volks- und Kirchenlieder aus ihrer Heimat … ein Abend frei von jeder Hektik durch eine außergewöhnliche Musik, die einen Bogen spannte von westlicher Harmonik zu orientalischer Melodik.“
Alexandra Kolbeck / Passau Nachrichten
 
“am stärksten beeindruckten die Klarheit der Frauenstimmen, die Sicherheit bei den Einsätzen und die Vielfalt des Ausdrucks, die die Sängerinnen allein mit ihren Kehlen erzeugten.“
Agnes Liebetrau / Freie Presse
 
“Die Ausführung charakterisiert sich mit außerordentlicher Klarheit, musikalisch ausdrucksvoller Phrase, Vielfarbigkeit der Stimmen – außer den hohen und niedrigen Registern trägt jede Sängerin auch die der Heimatregion – Nord-West Bulgarien – Gergana Dimitrova, West Thrakien – Sofia Kovacheva, Schoppen, Mittel – West Bulgarien – Evelina Stoilova und Kustendil und Mazedonien – Daniela Stoichkova.
In einigen der Lieder “sehen” wir fast den Inhalt, artistisch gespielt von den schwingenden Stimmen der Sängerinnen. Entsprechend dem Lied, das Arrangement und der ursprünglichen Region des Liedes, verändern sie sogar den Klang, die Farbe der Stimme, um in die Atmosphäre der Landschaft einzudringen. Es ist ein “Strauß aus unterschiedlichen Blumen”, die mal freundlich, mal tragisch, mal lyrisch, mal satirisch klingen.”
Prof. Dr. der Kunstwissenschaft Nikolai Kaufmann